Tag-Archiv für 'hip-hop'

K.I.Z. – Abteilungsleiter der Liebe

  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • StumbleUpon

Young Jeezy – Shake Life

  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • StumbleUpon

Royce Da 5′9 & Eminem – Writer’s Block

  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • StumbleUpon

Swizz Beatz ft. Alica Keys – International Party

  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • StumbleUpon

Meek Mill – We Gon Get Dis Money

  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • StumbleUpon

Stoned-M, KexKuhl & Xenia – Heb Dein Glas

  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • StumbleUpon

Laas Unltd. – One Verse Vol. 1 – 4

  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • StumbleUpon

Growing up with Rap: N.W.A

Die Niggaz Wit Attitudes lösten sich zwar schon 1991 auf, waren aber trotzdem maßgeblich und richtungsweisend für die ganze Westcoast und beeinflusste die 90er Jahre nachhaltig. Als eine der ersten produzierten sie ihre Musik im Genere G-Funk, den Dr. Dre und Eazy-E prägten. Die Gründung der Crew 1986 und ihr erstes Album „N.W.A And The Posse“ 1987 fand wenig bis garkeine öffentliche Beachtung. Erst die Veröffentlichung des legendären Albums „Straight Outta Compton“ und mit der Single-Auskopplung „Fuck Tha Police“ ging der Erfolg der Gruppe erst los. Für die Band war es das Album das erste komerziell erfolgreiche Album, gleichzeitig kann es als das erste erfolgreiche Album des Gangsta-Rap und der West Coast betrachtet werden. Bis dato kam erfolgreicher Hip-Hop praktisch ausschließlich aus New York City. Straight Outta Compton wurde über 2,5 Millionen Mal verkauft. „Fuck Tha Police“ war in vielen Radiostationen sowie beim MTV von Release ab verboten.

Dr. Dre, Ice Cube, MC Ren, Eazy-E, DJ Yella und Arabian Prince veröffentlichten im Anschluss noch weitere Alben und sorgten durch ihren aggressiven Sound und die expliziten Songtexte immer weider für Aufsehen. Aufrufe zum Boykott gegenüber „Fuck da Police“ und anderen Machwerken der N.W.A waren praktisch an der Tagesordnung. Das Plattenlabel Priority bekam außerdem ein Schreiben des FBI, das sich gegen die Message des Albums „Straight Outta Compton“ aussprach:

Fuck tha police comin‘ straight from the underground
a young nigga’s got it bad ’cause I‘m brown
and not the other color so police think
they have the authority to kill a minority

Als Ice Cube die Gruppe 1989 verließ erschienen noch zwei weitere Alben „100 Miles And Runnin‘“ (1990) und „Niggaz 4 Life“ (1991), die ebenfalls internationale Erfolge wurden. Finanzielle Streitigkeiten zwischen Eazy-E und dem Rest der Crew führten 1991 schließlich zur Auflösung von N.W.A. Dr. Dre gründete zusammen mit Suge Knight das Label Death Row Records und veröffentlichte Alben wie „The Chronic“ oder Snoop Doggs „Doggystyle“, die sehr erfolgreich wurden. Eazy-E konnte zwar nicht an die besten Zeiten anknüpfen, aber er hatte weiterhin Erfolg, auch wenn dieser nicht mit dem von Dr. Dre zu vergleichen ist. Ice Cube war erfolgreich als Rapper und Schauspieler. Eazy-E starb 1995 an den Folgen von AIDS.


Diskografie


Meine Top 5 von N.W.A:
(mehr…)

  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • StumbleUpon

Seed – Wonderful Life

  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • StumbleUpon

Kollektiv24 – Bis Zum Horizont

  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • StumbleUpon